GB016 | Pastafari



Teilnehmer:

avatar Wilhelm Ahrendt Host Flattr Icon Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon Paypal.me Icon

Diesmal ist es eine etwas spezielle Episode des Gott bewahre Podcasts. Es geht um die Pastafaris. Es wurde eine Nudelmesse besucht und die Vorbereitungen dazu angesehen. Außerdem habe ich mich ein bisschen über die Hintergründe des Pastafrismus informiert.

Doch hört am besten selbst …



Trinkgeld

Wenn Du magst, kannst Du den Gott bewahre! Podcast unterstützen, in dem Du vor einem Einkauf bei Amazon.de, bei iTunes, im  AppStore oder bei iBooks Store einkaufst, auf den Partnerlink klickst. So musst Du nicht mehr bezahlen, ein paar Prozent des Einkaufs kommen aber bei mir an. So kann ich die Infrastruktur für den Podcast erhalten und ausbauen.

Veröffentlicht am:

4 Comments

  1. Es ist wenig sinnvoll. über das FSM zu berichten, ohne auch nur ein Wort über dessen Entstehung zu verlieren. Es geht ja — zumindest in den USA — weniger um eine alberne Spassreligion sondern um den Kampf gegen Intelligent Design und Creationism, insbesondere an den Schulen. Und nachdem heute zu lesen war, dass etwa 1/3 der Amerikaner nicht an die Evolution “glauben”, ist das auch immer noch dringend notwendig. Ansonsten: Ramen!

  2. Eine sehr informative Sendung, auf die ich erst heute im Rahmen des Cross-Marketing durch TSB Media Aachen aufmerksam geworden bin.
    Dieser sowohl sachliche als auch spirituell wertvolle Beitrag hat sofort mein Interesse an älteren Folgen Ihrer Sendereihe geweckt. Leider muss ich jedoch feststellen, dass die hohen Erwartungen, die diese Referenzfolge beim geneigten Neuhörer generiert, beim Hineinschnuppern ins Archiv doch etwas enttäuscht werden. Obskuren Randgruppenkulten und bizarren Ritualen wurde in der Vergangenheit offensichtlich sehr viel Raum eingeräumt. In diesem Sinne hoffe ich, dass GB016 eine Trendwende einläuten wird und sich Ihr Team im Jahr 2017 verstärkt auf die traditionellen Werte unserer Gesellschaft fokussiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.